deLorenzis

Laura De Lorenzis hat 1993 im Conservatorio "T. Schipa" in Lecce (Italien) ihr Klavierstudium abgeschlossen mit 10/10, summa cum laude und mit einer speziellen Auszeichung, die in ihrem Fall zum zweiten Mal vergeben wurde. 1994-1998 hat sie mit Aldo Ciccolini, Benedetto Lupo und Marisa Somma weiterstudiert. Sie hat viele nationale Wettbewerbe gewonnen und ist bis 1998 in verschiedenen Städten Italiens aufgetreten, unter anderen, in Teatro La Fenice in Venedig beim "Premio Venezia" als eine der besten Klavierabsolventen Italiens. Mit dem Orchester "Solisti Dauni" (Dirigent D. Losavio) hat sie das Klavierkonzert n. 2 von Chopin gespielt. Parallel hat sie das Studium des Ingenieurwesens abgeschlossen und eine akademische Laufbahn im Bereich Mechanik verfolgt. Seit 2013 ist sie Professorin und Leiterin des Instituts für Angewandte Mechanik an der Fakultät für Architektur, Bauingenieurwesen und Umweltwissenschaften der TU Braunschweig. Nach einer langen musikalischen Pause ist sie in Februar 2016 als Solistin im Klavierkonzert K. 467 von Mozart mit dem Orchester der TU Braunschweig (Dirigent M. Lüdke) aufgetreten. Seitdem nimmt sie wieder regelmäßig an musikalischen Projekten teil.

Zurück zum Start